RimWorld – Early Access auf Steam

Das Simulationsspiel RimWorld erlaubt den Aufbau einer eigenen Kolonie auf einem weit entfernten Planeten und führt den Spieler dank eines intelligenten Geschichtenerzählers durch das Geschehen. Aktuell befindet sich der Titel noch im Early Access von Steam.

RimWorld nimmt vielfältige Einflüsse auf

Dem Spieler bei der Gestaltung seiner Kolonie möglichst viele Freiheiten zu lassen ist das Ziel des Entwicklers Ludeon Studios aus Montreal. Ausdrücklich nennen die Entwickler Spiele wie Dwarf Fortress, Firefly und FTL sowie das legendäre Dune als Inspirationsquellen für ihr eigenes Werk.
In der Top-Down-Perspektive überblickt der Spieler das Geschehen in seiner Kolonie und trifft komplexe Entscheidungen, die die Entwicklung der Kolonie beeinflussen. Eine vorgegebene Spielweise existiert dabei nicht, letztlich genießt der Spieler größtmögliche Freiheit. Das beschert dem Titel zum einen einen besonders hohen Wiederspielwert, bringt aber auch einen gewissen Schwierigkeitsgrad mit sich. Den Kolonisten beim Überleben zu helfen, ist nämlich gar nicht so einfach.
Wer sich am Anfang nicht schnell genug zurechtfindet, stößt auf Youtube auf etliche Tutorials, mit denen sich die ersten Hürden leichter nehmen lassen. Dabei stellen sich vielfältige Fragen: Wie viel Anbauflächen benötige ich, um meine Kolonisten zu versorgen? Soll ich bereits in Waffen investieren und meine Leute auf Angriffe von außen vorbereiten? Möchte ich Handel treiben und mit welchen Gütern? Dabei gilt es zu berücksichtigen, dass die Anzahl der Kolonisten schnell wächst. Muss man sich anfänglich nur um ein paar wenige Leute kümmern, hat man es schon nach wenigen Spielstunden mit zwanzig, dreißig und mehr Kolonisten zu tun. Zwar beißt auch immer wieder einer ins Gras, weil das Leben auf einem fernen Planeten doch etliche Gefahren mit sich bringt, die Sozialstrukturen werden aber dennoch schnell kompliziert.
Nicht nur der Aufbau von Versorgungsstrukturen für unsere Kolonisten, von Gebäuden, Verteidigungsanlagen und das Managen der sozialen Interaktionen zwischen den Kolonisten ist Teil der Simulation, auch die Geschichte selbst ist nicht vordefiniert, sondern wird von einer KI weitererzählt. Hier darf man sich auf so manche spannende Queste und unerwartete Wendung freuen. Jeder Kolonist hat dabei eine richtige Biografie und ein individuelles Verhalten, das im Zweifelsfall nicht vorhergesagt werden kann.

Spiel wird laufend mit Updates versorgt

Für die Zukunft von RimWorld scheint ebenfalls gesorgt zu sein. Bereits jetzt strotzt das Spiel vor Content, Neueinsteiger brauchen viele Stunden, um sich mit allen bereits vorhandenen Funktionen und Möglichkeiten vertraut zu machen. Dennoch arbeiten die Entwickler unermüdlich an Updates und erweitern das Spiel. Wann das Spiel den Early-Access-Status verlassen wird, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht beantwortet werden.

Fazit

RimWorld ist ein Muss für jeden, der Spiele wie Dwarf Fortress oder auch Prison Architect genießen konnte. Der Aufbau einer Kolonie weit draußen im Universum ist immens abwechslungsreich und herausfordernd. Spieler sollten sich auf einen hohen Schwierigkeitsgrad einstellen.

Schrotti

Boss-Bot

Ein Gedanke zu „RimWorld – Early Access auf Steam

  • 21. Januar 2017 um 15:23
    Permalink

    RimWorld ist wirklich noch nicht weit entwickelt und fristet an vielen Stellen. Würde noch abwarten.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.