Tagebucheintrag 24 – Utopica

Utopica ich komme

Ich hatte die vergangenen Stunden dazu genutzt, mich ausgiebig in Utopica umzusehen. Das Areal war riesig, zumindest für einen unerfahrenen Bot, der bisher nur kleine Bandenlager oder den heimischen Krater gewohnt war. An jeder Ecke standen Händler, die einem etwas verkaufen wollten, überall liefen Bots durch die Gegend und manche von ihnen schwebten sogar nur.

 

Reizüberflutung

Viele Bandenlager, Minen und Schrottplätze gab es, in denen scheinbar schlaue und gutmütige Bots standen und ihre Waren an andere weitergeben wollten. Ob man nun ein einfaches Upgrade haben wollte, gezeigt bekam, wie man Ersatzteile herstellte oder anderes – man konnte sich für sehr viele Dinge entscheiden. Ich war mir jedoch noch nicht bewusst, ob ich hierfür Zeit hatte. Ich entschied mich nach der langen Reise für eine Pause.

Mein erstes Anliegen, nachdem die Sonne aufging, war, dass ich hier Kontakte knüpfen wollte. Außerdem wollte ich herausfinden, ob es vielleicht Arbeit für mich gab. Nach kurzer Zeit stieß ich auf einen kleinen Bot, der weinend am Wegesrand saß. Sein Boss hätte ihm auf dem Dunkelmond-Schrottplatz wichtige Ersatzteile gekauft, aber ein Sturm hatte sie nach lausiger bzw. nur provisorischer Montage fortgeweht. Er fragte, ob ich ihm helfen könne, die wichtigen Ersatzteile wieder einzusammeln. Da ich gerade noch nichts besseres zu tun hatte, half ich dem kleinen Kerl natürlich. Zudem konnte ich dies dazu nutzen, die Umgebung noch ein wenig besser kennenzulernen. So hatte ich die Ersatzteile recht schnell gefunden und brachte sie dem kleinen Kerl.

 

Als ich ihm die Ersatzteile inklusive eines Energy-Boost gab, waren es jedoch wohl ein wenig zu viele Objekte, denn kaum hatte er die Teile angelegt, schoss er plötzlich in die Luft und flog unfreiwillig davon – shit happens.

 

Bandenmitglied ausgelacht

Von diesem Schock erholt, fragte ich eine Wache, ob sie einem Neuling sagen könne, wo er sich melden solle. Die Wache schaute mich verdutzt an und fing plötzlich an zu lachen. Als sie sich wieder beruhigt hatte, sagte sie zu mir, dass es ihr sehr leid täte, aber sie hätte noch nie einen sprechenden Schrotthaufen gesehen. Hohoho!

 

Final Destination?

Sie könne mir jedoch auch nicht sagen, ob ich mich hier irgendwo melden sollte, sie gab mir jedoch den Tipp, einmal vor den Toren des Lagers vom ansässigen Banden-Boss zu schauen und dort die Leute zu fragen. So verließ ich die Stadt und traf draußen auf zwei Banden-Bots. Ich sprach die beiden an und der eine von ihnen wollte mir direkt eine Geschichte erzählen. Er erzählte sie sehr lebhaft und ohne Unterbrechung…da stand ich nun, allein in einem fremden Habitat, als Fremder vor den Toren einer fremden Bande und wusste weder, was ich hier solle, noch wohin. Hinzu kam noch, dass ich die öligen Wege und verrosteten Hütten meines heimischen Lagers vermisste. Hier war irgendwie alles anders. Da ich jedoch erstmal nicht zu Boss Python zurück konnte, musste ich das Beste aus meiner jetzigen Situation machen. Ich entschloss mich also, nach Aufgaben zu suchen und anderen zu helfen.

 

Utopica ich komme – RoboManiac

Schrotti

Boss-Bot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.